EHEC Infektion, HUS, Diagnose und Entwicklung des ehec Bakteriums ehec.de

Informationen über EHEC und HUS Infektion, Diagnose, Symptome und Schutzmaßnahmen

Die wichtigsten Fragen und Antworten zu EHEC

Posted on | Juni 5, 2011 | 5 Comments

1. Wie gefährlich ist der Erreger?
EHEC heißt Enterohämorrhagische Escherichia coli und stellt ein Darmbakterium dar, welches sich rasant und aggressiv ausbreitet. Nach dem Robert-Koch-Institut gibt es zurzeit 1526 Erkrankte in Deutschland, wobei 21 Menschen an den Folgen der Krankheit erlagen. Eine Infektion ist hochansteckend. Besonders Frauen, Schwangere, Kinder sowie Ältere und Kranke sind risikogefährdet. Bei Frauen verläuft die Krankheit deutlich zügiger als bei Männern. Die Ursache dafür ist noch unbekannt. Bei infizierten Schwangeren steigt das Frühgeburtsrisiko sowie die Fehlbildungsrate. Es wird davon ausgegangen, dass Frauen öfter als Männer für das Kochen verantwortlich sind und daher mit den Erregern an Lebensmitteln in Kontakt kommen.

2. Welche Symptome hat EHEC?
Symptome sind wässriger Durchfall der sich im weiteren Krankheitsverlauf zu blutigem Stuhlgang mit schmerzhaften Bauchkrämpfen fortführt. Begleiterscheinungen sind Fieber, Übelkeit und Erbrechen. Die Darmwände entzünden und verdicken sich. Der Erreger ist sehr gefährlich, da er zu Nierenversagen, Lähmungen und Krämpfen führt, welche lebensbedrohlich sein können. Der Virus wurde gehäuft an Gemüse wie Gurken gefunden.

3. Wie kann ich mich davor schützen?
Um sich zu schützen, sollte man mehrfach die Hände waschen, Obst und Gemüse gut reinigen (wenn möglich abkochen), keine rohen Tierprodukte zu sich nehmen sowie auf frisches Gemüse vorrübergehend verzichten. Von bereits erkrankten Menschen sollte eine strenge Isolation stattfinden.

4. Woher kommt der Erreger?
Anfangs ist man davon ausgegangen, dass Gurken und Tomaten aus Spanien und den Niederlanden mit dem Bakterium behaftet sind. Nach neuestem Stand haben Wissenschaftler herausgefunden, dass sich zwei tödliche Keime vereint haben. Einer von diesen stammt wahrscheinlich aus Afrika. Biogasanlagen und Sprossen aus Niedersachsen stehen nach dem Fokus in Verdacht, die Herkunft des Keims darzustellen.

5. Wie wird die Krankheit übertragen?
Die Krankheit wird durch Rohmilch, rohes Fleisch, Obst und Gemüse (durch Berührung oder Aufnahme)  sowie von Mensch zu Mensch übertragen.

6. Wie wird die Infektion behandelt?
Die Behandlung erfolgt derzeit durch Linderung der Symptome. In schweren Fällen wird mittels einer Blutwäsche versucht den Erreger aus dem Körper zu filtern. Eine Behandlung durch Medikamente wie Antibiotika ist derzeit nicht möglich, da die Tötung der Bakterien Gifte frei setzt, welche den Krankheitsverlauf deutlich verschlimmern.


Comments

5 Responses to “Die wichtigsten Fragen und Antworten zu EHEC”

  1. Elias
    Juni 5th, 2011 @ 21:02

    Die Übertragbarkeit ist wohl das größte Problem – man kann sich eben nicht wirklich schützen. Es Grund mehr cool zu bleiben und sich von einer kleinen Epidemie nicht aus dem Konzept bringen lassen.

  2. Anna
    Juni 6th, 2011 @ 15:50

    Leider kann man sich nicht richtig dagegen schützen, dennoch sollte man sich die Hände sorgfältig waschen und aufpassen.

  3. txgwzbd
    Juni 10th, 2011 @ 10:40

    Top

  4. daniel
    Juni 14th, 2011 @ 15:45

    mein kollege hat es auch erwischt, diagnose vom arzt : erdbeeren.
    komisch, die waren noch nie erwänt.

  5. Gernot
    Juni 15th, 2011 @ 00:25

    Interessanter Post. Würde gern mehr Beitraege zu der Thematik sehen. Ich freue mich schon auf die naechsten Posts.

Leave a Reply





  • EHEC Informationen

    Auf diesen Seiten finden Sie alles über den gefährlichen Erreger "Enterohämorrhagische Escherichia coli". Die durch Bakterien übertragene Krankheit ist in Deutschland ausgebrochen und es ist unklar, ob eine Seuche ausbricht, oder man sich dagegen schützen kann. Wir halten Sie auf dem laufenden!
  • Schützen Sie sich gegen EHEC

  • Kategorien

  • Translate

    EnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanish
  • Neueste Kommentare